PETS DRINK

So kühlen Sie Ihren Hund bei Hitze ab

So kühlen Sie Ihren Hund bei Hitze ab

Hund abkühlen bei Hitze

Wie kann ich meinem Hund bei Hitze abkühlen und ihn vor einem Hitzeschock bewahren?

Was der Mensch durch das Schwitzen und die durch die Feuchtigkeit erfolgende Abkühlung der Haut bewältigt, kann der Hund nur durch Hecheln kompensieren - Hunde können nicht, wie wir Menschen, schwitzen. Das stellt besonders bei hohen Temperaturen und im Hochsommer eine ernstzunehmende Gefahr für unsere vierbeinigen Gefährten dar. Wir müssen dafür Sorge tragen, dass unsere Hunde genug trinken und die Möglichkeit finden, sich abzukühlen. Hierfür gibt es drei besonders bewährte Tipps, die Sie befolgen sollten:

1. Genug trinken - Stellen Sie mithilfe von Pets Drink sicher, dass ihr Hund genug trinkt und bei der Hitze nicht dehydriert. Der natürliche Geruch und Geschmack nach Fleisch unseres Hundegetränkes stellt sicher, dass Ihr Hund auch bei hohen Temperaturen etwas trinkt und das Trinken nicht verweigert. Hunde trinken oftmals gerne abgestandenes Wasser, was Sie bei diesen hohen Temperaturen unbedingt vermeiden müssen - Bakterien und Keime vermehren sich überdurchschnittlich hoch bei Temperaturen über 25 Grad und die Pfützen stellen eine Gefahr für die Gesundheit Ihres Hundes dar. Die Trinkflasche für Hunde von Pets Drink bietet Ihnen zudem die Möglichkeit, Ihren Hund auch bei längeren Ausflügen mit dem integrierten Trinknapf, stetig mit Wasser zu versorgen. Hier geht es zum Hundegetränk von Pets Drink.

Hundetrinkflasche für unterwegs - hier klicken

2. Schatten - Sorgen Sie dafür, dass Ihr Hund sich in den Schatten legen kann und setzen Sie ihn niemals der blanken Mittagssonne für länger als 20 Minuten aus. Auch in der Wohnung oder im Haus sollte der Hund einen angenehmen Platz haben, an dem er sich abkühlen kann. Wenn Sie mit Ihrem Hund Fahrrad fahren oder ihn mit dem Auto mitnehmen, sorgen Sie für Schatten und Abkühlung durch z.B. geöffnete Fenster oder eine Klimaanlange. Längere Fahrradtouren oder Wanderungen sollten in jedem Fall vermieden werden, wenn Sie nicht größtenteils in schattigen Wäldern stattfinden. 

3. Schwimmen oder Kühlmatten - Ebenso wie wir Menschen, möchten auch unsere Hunde bei den hohen Temperaturen mal ins kühle Nass springen. Was gibt es schöneres, als in einen kühlen See oder ins Meer zu springen, wenn die Sonne über uns brüht? Herzkranke Hunde müssen allerdings vorsichtig schrittweise abgekühlt werden und dürfen niemals schlagartig in das kalte Wasser gehen - ein Herzstillstand würde drohen! Wenn Sie keinen wasserliebenden Hund haben, dann gibt es Kühlmatten im Handel, die sich automatisch bei Körperwärme abkühlen und dem Hund eine willkommene Abkühlung bieten.

 

Achtung, bei Hitze droht hier Lebensgefahr: 

  • Das Auto: Lassen Sie ihren Hund niemals in Ihrem Auto bei Temperaturen ab 20 Grad im Schatten. Sollten Sie eine Standklimaanlage haben, kennzeichnen Sie dies für Passanten mit einem Schild am Auto, damit die Scheiben nicht eingeschlagen werden. 

  • Der Maulkorb: Ein einengender Maulkorb bei hohen Temperaturen darf nicht angebracht werden. Ihr Hund kann nicht hecheln, somit nicht schwitzen und würde nach wenigen Minuten kollabieren.